Marc Peschke. Kunsthistoriker. Kulturtexte. Fotokunst. Wiesbaden & Hamburg. Studium an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Fächer: Kunstgeschichte, Komparatistik und Ethnologie. Seit 1993 regelmäßige Mitarbeit bei verschiedenen deutschen und internationalen Zeitungen und Zeitschriften. Musik- und Ausstellungskritiken sowie allgemeinere Texte zu kulturellen Themen. 1994 bis 1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter im „Archiv für afrikanische Musik“ der Johannes Gutenberg-Universität. 1996 Magister Artium in Kunstgeschichte zum fotografischen Werk von Hans Bellmer. 1997 bis 2002 Kurator und Mitinhaber der Galerie „kunstadapter“ in Frankfurt am Main mit dem Schwerpunkt junge europäische Fotografie. Künstlerische Leitung der Biennale „Fotografie- und Medienkunstpreis der Stadt Wiesbaden“ und freie Kuratorenschaften. Katalogbeiträge und eigene Buchveröffentlichungen. http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Marc+Peschke&x=19&y=22 Testimonials, Texte und PR. Seit 2013 Mitinhaber der Kunst-Bar WAKKER in Wiesbaden.

Eigene Ausstellungen (Auswahl): Galerie Greulich Frankfurt, Velada Santa Lucia Maracaibo, Venezuela, Galerie Neongolden Wiesbaden, Art Road Shopping Street Hohoemi Plaza Hokkaido, Japan, Elefant Art Space Brandshof Hamburg, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Walpodenakademie Mainz, Portfoliowalk der Deutschen Fotografischen Akademie in den Deichtorhallen Hamburg, Blotablota Mainz, Galerie Greulich Frankfurt, Opelvillen Rüsselsheim Labor, Fotokunstmesse Fotofever Brüssel (mit Galerie Rothamel Erfurt & Frankfurt), Artist Cooperative Omaha, Bräuning Contemporary Hamburg, Galerie Schnittpunkt Wiesbaden, Kunstraum Dreieich, Galerie 30Works Köln, art Karlsruhe (mit Galerie Pack Of Patches Jena), Galerie Szyb Wilson Katowice, Kunstagentur Cornelia Saalfrank Wiesbaden, Galeria Hyperion Katowice, Freies Kunstterritorium Bochum, Bildsprachen Fotografie Projekte Gelsenkirchen, Quadrart Dornbirn, art Karlsruhe (mit ARTMAPP), Konnektor Hannover, Galerie Bild Plus Berlin, Alfred Ehrhardt Stiftung Berlin