Henrike Feyerabend

Wie kommt man eigentlich ins Radio??? Ganz einfach. So: 1985 habe ich als waschechte Hamburgerin das Licht der Welt erblickt. Einige Jahre später ging's dann von HH-Horn nach Wedel, was ich als Vierjährige erst gar nicht toll fand. Heute bin ich meinen Eltern dafür dankbar(!), denn ich kenne die meisten meiner besten Freunde quasi aus der Sandkiste...jaja...das "Dorfleben" kann auch was für sich haben. Etwas, daß ich mit 18 so noch überhaupt gar nicht gesehen habe. Deswegen bin ich auch direkt nach dem Abi wieder in die benachbarte Großstadt gezogen und habe hier mein neues zu Hause in HH-Ottensen gefunden. Tatsächlich habe ich, abgesehen von einem kurzen Ausflug in die Max-Brauer-Allee, nie in einem anderen Stadtteil gewohnt. Und das bei vier Umzügen und den Widrigkeiten des Hamburger Wohnungsmarktes. Neben dem Kampf um neue WGs oder Wohnungen habe ich mit einem Praktikum in der Nachrichtenredaktion des Lokalsenders "Hamburg 1 Fernsehen" angefangen und darüber vergessen mich für die Uni anzumelden. Nichts tun geht für mich aber nun mal eben nicht und so hat mich ein Kollege als Praktikantin zu "alster radio 106!8 rock 'n pop" vermittelt. Dort habe ich danach volontiert, als Redakteurin und Chef vom Dienst gearbeitet. Nach fast sieben Jahren war es schließlich an der Zeit Neues zu entdecken. Es folgte, als Redakteurin bei "Schwartzkopff TV", ein kurzer Ausflug zum Fernsehen. Heute hat mich das Radio wieder. Ich bin Redakteurin bei NDR 2. Tja, und so kommt man ins Radio.