Akquise Kunden

PhilipKotler und Kundenakquise Praxis?

Der amerikanische Philip Kotler ist Professor für Internationales Marketing aber ob er auch Erfahrung hat mit Kundenakquiseist nicht sicher. Seine Bücher sind in viele Fachhochschule und Universitäten, sowie die Bücher von Verhagen und Cunningham verwendet. Kotler wurde im Jahre 1931 geboren und immer noch aktiv in der Lehre an Universitäten im Marketing Bereich. Die praktischen Erfahrungen lernte Kotler vor allem während Beratungsaufträge. Wie sein Mentor Paul Samuelson hat er viele Theorien entwickelt, aber nur selten die Zeit genommen, um sie zu beweisen. Genauer gesagt, nahm er keine Zeit um in der Praxis zu testen was er in die Theorie verbrach. Dies wurde vor allem durch andere getan war seine Idee dahinter. Das Buch "Marketing Management" wird als das einflußreichste Marketing-Buch je gesehen habe. Dies gab Philip Kotler in 2007 die Ehrendoktorwürde an der Nyenrode Business University in den Niederlanden. Wie wir Marketing beobachten, will sie schließlich etwas erreichen. Für kommerzielle Organisationen, ist das Ziel, mehr Produkte zu verkaufen oder mehr Dienstleistungen an zu bieten. In der neuen Internet-Ära brauchen seine Theorien sicher eine gründliche Überprüfung. Der moderne Verbraucher oder Kunden ist jetziger Tage viel besser informiert, kritisch und mündiger. Es ist umso wichtiger für Vermarkter zu folgen, was das Bild des Produktes oder der Dienstleistung in den Augen der Kunden ist. Qualität und gute Leistungen werden stärker gewichtet. Ein Verbraucher ist durch Sozial Media oder ihre Beschwerden einfach in die Lage schneller informiert zu sein als je zuvor. Mehr und mehr Vermarkter und Sales Manager werden bei der Kundenakquise unterstützt um ihre Geschäfte zu erweitern. Die besseren Anbieter um Leads zu generieren die sie scannen für Sie den potentialen Kunden im Voraus, damit Sie die Qualität bekommen dies Sie brauchen. Dies macht es dass den potentialen Kunden eng mit der Organisation des Lieferanten zugeschnitten ist. Für den Kunden und den Lieferanten ist es schön und gut dass Sie zu einander passen. Der Kunde wird nicht übermäßig durch lästige Umsatz gestört, und der Lieferant hat einen Kundenstamm, der dem Kunden Profil paßt.