Bessere Zeiten

Bessere Zeiten

„Ein wuchtiger Beat von pulsierender Intensität durchdringt uns. Virtuoses Gitarrenspiel umschmeichelt uns. Die klarsichtige Stimme des Gitarristen trägt uns empor. Ein animalischer Schlagzeuger mit Prinz-Heinrich-Mütze treibt uns an. Ein akzentuiertes Keyboard taktet unseren Motor neu. Gerade noch rechtzeitig, bevor wir abzuheben beginnen, erdet uns ein weiser Bass. Wir sind Teil eines rauschhaften Rockerlebens, unterbrochen nur von Ansagen, die Songzeilen sind. Wir sind die Geschwindigkeit." (Fynn Steiner)

Bessere Zeiten aus Hamburg spielen keine bloßen Konzerte, sie nehmen Bühnen und Publikum in Anspruch. Sie bedienen sich einer Sprache, welche die Floskelhaftigkeit des Alltags durchbricht. Sie stellen Behauptungen auf, um sich Freiräume zu schaffen: Selbstironischer Größenwahn, rigorose Analysen und paradoxe Erkenntnisse. Angesichts der ergreifenden Popversatzstücke und euphorischen Krachtiraden kann man als Referenzen höchstens das krautbewachsene Brachland zwischen den Goldenen Zitronen und den Flaming Lips nennen. Bessere Zeiten feiern mit großer Geste das Ende der Rockmusik. Mit Rockmusik. State of the art: End of the road.

Bessere Zeiten tummeln sich. Das noch als Duo aufgenommene Debütalbum 'Ein bitterer Abgesang' erregte prompt die Aufmerksamkeit von Alfred Hilsberg. Mit dem Lied 'Mach dir Beine' war die Band auf dem Sampler 'What's so funny about..ZickZack' vertreten. Ende 2009 veröffentlichte die zum Quartett gewachsenen Band die 7inch-EP 'Wer sich erinnert war nicht dabei / Ahnungen, keine Geschichten' (All rock'n'roll speeds up records). Es folgten Auftritte u.a. mit Ja, Panik, Kreisky und Jens Friebe.

Das neue selbstproduzierte Album 'Sanktionen im Schutt' wurde von Tobias Levin im Electric Avenue Studio aufgenommen und gemischt und wird im Mai 2012 bei ZickZack, der stilsicheren Mutter aller Hamburger Independentlabel, erscheinen.

Bessere Zeiten sind: Jochen Bader (Keyboards), Joachim Franz Büchner (Gesang, Schlagzeug) und Björn Kant (Bass),